Bücher, Lesen, Leben


Haus Tonart im Spätsommer 2005

Die Blogpause ist zu Ende. Die letzten Wochen waren schwierig, gefüllt mit Leipziger Allerlei, viel Arbeit und einer kleinen, notwendig gewordenen Auszeit, die dann doch etwa länger wurde als erwartet.

Ein riesiges Dankeschön geht an Erika und Winne. Ihrem Haus TonART, in dem ich etwas mehr als eine Woche lang unterschlüpfen konnte, werde ich noch einen eigenen Artikel widmen. In dieser Oase bei Berlin bekam mein Manuskript endlich Gestalt, der „Flügelschlag“ wird langsam aber sicher rund (und bekommt einen neuen Titel). Ein Kraftakt, der nur mit Unterstützung von Freunden und Bekannten möglich war und ist.

Die Leipziger Buchmesse war dieses Jahr überraschend schön. Viele Gespräche, viele Begegnungen, insgesamt Aufbruchstimmung und eine entspannte Atmosphäre – zumindest bei den befreundeten Verlegern und Verlagen. Besonders hinweisen möchte ich auf die Literaturzeitschrift sprachgebunden, die zum Besten gehört, was auf dem „jungen“ Literaturmarkt erhältlich ist. Überhaupt haben mich die kleineren Verlage begeistert. Auch etwas sperrigere, unkonventionelle Literatur findet einen Platz in sorgfältig herausgegebenen Büchern, wie z. B. bei kookbooks, Tisch 7 & vielen weiteren jungen Verlagen. Mein Eindruck verstärkt sich, dass deutsche Autoren sehr viel offener empfangen und auch publiziert werden.

Zum Schluss möchte ich auf eine Lesung hinweisen, deren Termin inzwischen bestätigt ist.

Am 7. Juni findet in Hameln der 1. Tag der Leseratten statt. Neben einer Buchtauschbörse, Buchflohmarkt und Workshops wird es den ganzen Tag verteilt Lesungen an teils ungewöhnlichen Orten in der Rattenfängerstadt geben.
Bestätigt sind bisher:
Silke Porath (Gottes Weber)
Sebastian Fitzek (Amokspiel)
Corinna Luedtke (Die Nächte mit Paul oder der Tag ist anderswo)
Luigi Brogna (Spätzle al dente)
Monika Detering (Herzfrauen)
Marcel Magis (Mein Leben mit Mitsu) und
Hellmuth Karasek (Auf der Flucht)

Meine Lesungen finden um 14 Uhr und 15.30 Uhr in der Erlebniswelt Renaissance (Hochzeitshaus, Osterstraße) statt.
Silke Porath wird um 15 Uhr im Museumscafé Osterstraße und um 18 Uhr im Kino Maxx am Bahnhof zu erleben ein.
Der Eintritt ist generell kostenlos, nur bei Karasek sind 11 € fällig.
blog comments powered by Disqus