Gedichte

Flohmarkt

Diese Figur aus Plastik
sieht aus wie ich.
Sie hat einen Knopf hinten
wenn man den drückt
streckt sie die Zunge heraus.
Was kostet die Figur, frage ich.
Die Händlerin stutzt.
Diese Figur sieht aus wie Sie.
Ich weiß, sage ich.
Sie ist unbezahlbar.
Ich weiß, sage ich.
Ich kann sie Ihnen nicht verkaufen.
Ich muss.
Ich weiß, sagt sie.
Ich drücke auf den Knopf und strecke
die Zunge heraus.
Sie lacht.
Ich schenke sie Ihnen, sagt sie.
Woher kommt die Figur?
Ich hatte geschlafen und einen seltsamen Traum.
Im Traum schlief ich mit einem Mann und als ich aufwachte, war die Figur da.
War ich der Mann im Traum?
Nein. Ich weiß nicht, wer er war.
Dann verstehe ich es nicht.
Das macht nichts. Nehmen Sie jetzt die Figur?
Nein, sagte ich. Aber vielen Dank.
Als ich gehe bemerke ich
dass mein Schatten fehlt.
Ich werfe keinen Schatten mehr.
Nichts weiter.
Comments