Manuskripte

Bibliothek der unerwünschten Bücher

abtreibung

Auf manche Idee ist man neidisch, sogar auf ganze Bücher. Die Idee von Richard Brautigan in „Die Abtreibung – Eine historische Romanze 1966“ ist hinreißend. Der Protagonist arbeitet in einer ganz besonderen Bibliothek. Hier liefern Autoren ihre Manuskripte ab, die keine Chance haben, zum Buch zu werden (was nebenbei auch gut zum Telepolis-Artikel passt).

Da ist eine Frau, die in einem fensterlosen Hotelzimmer lebt und Blumen liebt. Sie verfasste auf 40 Seiten, die sie mit zahlreichen Abbildungen versah, das Manuskript „Wie man bei Kerzenschein in Hotelzimmern Blumen züchtet“. Noch mehr Text
Comments